Skip to main content

Ihr Lieben, die Festtage rücken immer näher und ich bereite mich so langsam aber sicher auf das Weihnachtsfest vor. Dieses Jahr ist die «Schneider-Weihnacht» am 25. Dezember bei uns. Wir wechseln uns da immer ab und sind mal bei meinem Schwager & der Schwägerin zusammen mit meinen Schwiegereltern, und mal bei uns.
Dieses Jahr ist die Bescherung also bei uns und mit 5 (teils noch eher kleinen) Kindern im Haus will ich an diesem Abend so wenig wie möglich in der Küche stehen.

Aus diesem Grund erledige ich möglichst viel im Voraus. Da gehört, nebst dem Haus putzen, den Geschenken einpacken und mich um die Tischdekoration kümmern, auch die Vorbereitung in der Küche dazu.

Seit Monaten, nein, wohl schon seit einem Jahr steht das Dessert für diesen Weihnachtsabend fest. Es ist ein Dessert, welches ganz bestimmt alle glücklich machen und besonders die Kinder in Staunen versetzten wird. Ein essbares Nikolaushaus. Wie toll ist das denn?


Ich habe es letztes Jahr bereits gebacken als mein Gottemeitli mit der Familie zu uns Weihnachten feiern kam. Restlos alle waren begeistert von diesem Dessert. Und geschmeckt hat es auch himmlisch. Denn unter dem Haus verbirgt sich eine Schwarzwäldertorte. Yummie!

Die Schwarzwäldertore besteht aus einem Schokoladenbiskuit, einer Sahnecrème und Kirschen. Verziert mit einer Schokoladenganache, Löffelbiskuit und selbst gemachten Lebkuchen. Ein Traum, ich versichere euch das.

Das Rezept findet ihr gleich unten. Die Lebkuchen habe ich nach meinem alt bewährten Rezept hier gemacht.

Print
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon

Schwarzwälder Nikolaushaus


  • Author: Gabriela Schneider (www.gwie.ch)

Description

Das wohl süsseste Nikolaushaus. Die perfekte Nachspeise für Weihnachten


Ingredients

Biskuit
4 Eier
100 g Zucker
50 g Weissmehl
25 g Kakaopulver
1 Prise Salz

Crème
3 dl Vollrahm
250 g Mascarpone
1 Pack Schlagrahmfestiger
60 g Zucker

Ganache
1 dl Vollrahm
100 g dunkle Schokolade (55%)

1 kleine Dose Herzkirschen (120 g)
1 Pack Löffelbiskuit
Lebkuchenverzierung (für Fenster und Türe)


Instructions

Für das Biskuit die Eier trennen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat. Dies dauert 3-4 Minuten mit der Küchenmaschine.
Eiweiss mit dem Salz steif schlagen. Mehl und Kakaopulver mischen. Nun das Eiweiss mit einem Spachtel abwechslungsweise mit dem Mehl-Kakao-Gemisch unter das Eigelb heben. Nur so lange rühren bis alle Zutaten vermengt sind.
Den Teig gleichmässig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und in der Mitte des auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Ofens 12 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Klebt nichts mehr am Stäbchen, kann das Biskuit aus dem Ofen geholt und komplett abgekühlt werden.
Für die Crème den flüssigen Rahm mit Mascarpone, Zucker und Schlagrahmfestiger in einer Schüssel mit dem Schwingbesen zu einer streichfähigen Crème rühren. Die Crème in ein Spritzbeutel füllen.
Das Biskuit auf ein Küchentuch stürzen und das Backpapier lösen. Drei gleichgrosse Stücke für das «Fundament» des Hauses schneiden. Meine grossen Biskuits hatten ein Mass von ca 18 x 10 cm. Dann für das Dach die Biskuits etwas weniger breit schneiden. Gegen oben in der Breite immer etwas weglassen damit man schlussendlich einen Spitz bekommt.
Die Kirschen aus der Dose nehmen und dabei den Sirup auffangen.
Den Sirup mit 2 EL Wasser verdünnen.
Nun geht es ans Aufschichten des Hauses. Ein 10 cm breites Biskuit als Boden auf ein Kuchenteller legen. mit Hilfe eines Pinsels das Biskuit mit dem Sirup besteichen.
Eine Lage Crème auf das Biskuit spritzen und einige Kirschen darauf verteilen.
Die zweite Lage Biskuit darauf legen und wie bei der ersten Schicht fortfahren. So weiterfahren bis das ganze Haus aufgeschichtet ist. Das Haus rund herum mit Crème einstreichen. Noch etwas Crème fürs Dach übrig lassen. Das Haus einige Stunden oder besser über Nacht kühl stellen.
Für die Ganache Vollrahm in einem Topf erwärmen. Die Schokolade grob hacken und dem Rahm hinzufügen. Zu einer glatten Schokoladencrème rühren und bei Zimmertemperatur abkühlen aber nicht komplett hart werden lassen. Nun wird das Haus mit der Ganache eingestrichen. Dafür arbeitet man am besten in Schichten und stellt das Haus immer mal wieder kühl. Lässt sich die Ganache nicht schön aufstreichen, kann man diese auch wieder leicht erwärmen. Die Fläche des Daches wird frei gelassen. 
Danach die  Löffelbiskuits als Dach auf dem Haus platzieren. (Allenalls etwas einkürzen oben) Und die Fenster und die Türe aus Lebkuchen mit etwas Ganache auf den Seiten anbringen.
Kurz vor dem Servieren die restliche Crème auf dem Hausdachspitz verteilen.

Meine langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass Desserts oft besser schmecken, wenn sie einen oder auch zwei Tag ruhen durften. Das kommt mir jeweils sehr gelegen, weil ich so a) Stress am Tag an dem die Gäste kommen reduzieren kann und b) noch Zeit habe das Kunstwerk für euch zu fotografieren.
So werde ich das Dessert einen Tag vor dem grossen Fest bei uns zubereiten.
Die Lebkuchen habe ich bereits gebacken und griffbereit.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Backen von diesem Kunstwerk und eine gute restliche Adventszeit. Ich freue mich jetzt schon auf die Augen der Kinder, wenn ich dieses Dessert serviere.

Herzliche Grüsse

Gabriela

Leave a Reply

Recipe rating